Die Ing. in Zentren und Verbünden

200709-c_15_

VERNETZTE FORSCHUNG

Forschung geschieht nicht nur in Projekten der Lehrstühle allein, sondern immer mehr im Verbund mit anderen. Auf diese Weise lassen sich auch große und komplexe Themen bearbeiten, die für einen einzelnen Lehrstuhl nicht zu bewältigen wären.
Die Ing. mit ihrer ausgeprägten interdisziplinären Orientierung ist intensiv an solchen Kooperationen beteiligt. Diese sind nicht nur thematisch vielfältig, sondern auch in der Form ihrer Organisation.

Fakultätsinterne Gruppen haben sich gebildet, die nach außen, etwa gegenüber Industrieunternehmen, häufig als eine größere Einheit auftreten. Beispiele hierfür sind

  • Zentrum für Energietechnik (ZET)
  • Zentrum für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (ZMW)
  • das Bayreuth Engine Research Center (BERC)

Im Rahmen der TechnologieAllianzOberfranken (TAO) arbeiten die Universitäten Bamberg und Bayreuth sowie die Hochschulen Coburg und Hof in den Bereichen Energie, Informationstechnologie, Mobilität, Sensorik und Werkstoffe sowie an der Schnittstelle Mensch und Technik zusammen. Die beiden Zentren ZET und ZMW tragen in besonderem Maß zu TAO bei und sollen künftig in einem eigenem Gebäude interdisziplinär forschen.

Viele Lehrstühle der Ing. arbeiten auch in fakultätsübergreifenden Einrichtungen der Universität Bayreuth wie

  • dem Bayreuther Materialzentrum (BayMAT)
  • dem Bayreuther Zentrum für Kolloide und Grenzflächen (BZKG)
  • dem Bayreuther Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (BZMB)
  • dem Forschungszentrum für Bio-Makromoleküle (bio-mac)
  • der Forschungsstelle Werkstoffe, Oberflächentechnologie und Prozesstechnik für Glas (WOPAG)
  • Keylab Glas (WOPAG)
  • der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS)

Die Ing. war und ist durch ihre Lehrstühle in vielen bayernweiten Forschungsnetzwerken mit Projekten vertreten, zum Beispiel in den Bayerischen Forschungsverbünden

  • Bavarian Hydrogen Center (BH2C)
  • Werkstoffe auf der Basis von Kohlenstoff (FORCARBON)
  • Prozess- und Workflow-Unterstützung zur Planung und Steuerung der Abläufe in der Produktentwicklung (FORFLOW)
  • Energieeffiziente Technologien und Anwendungen (BayFORETA)
  • Multifunktionale Werkstoffe aus Glas für energieeffiziente Gebäudetechnologien (FORGLAS)
  • Effiziente Produkt- und Prozessentwicklung durch wissensbasierte Simulation (FORPRO²)

Darüber hinaus sind Lehrstühle der Ing. im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern eingebunden in die Elitestudienprogramme

Im Rahmen koordinierter Programme der DFG engagieren sich die Lehrstühle der Ing. in

Sonderforschungsbereichen

  • Von partikulären Nanosystemen zur Mesotechnologie (SFB 840)
  • Charakterisierung des Schädigungsverlaufs in Faserverbundwerkstoffen mittels zerstörungsfreier Prüfung
  • Komplexe Makromolekül- und Hybridsysteme in inneren und äußeren Feldern

Graduiertenkollegs

Forschergruppen

  • Nichtlineare Dynamik komplexer Kontinua (FOR 608)
  • Beyond Ni-Base Superalloys (FOR 727)

Schwerpunktprogrammen

  • Integrierte elektrokeramische Funktionsstrukturen
  • Adaptive Oberflächen für Hochtemperaturanwendungen
  • Nanoskalige anorganische Materialien durch molekulares Design - Nanomat
  • Neuartige Schichtstrukturen für Brennstoffzellen, Projekt Hybridmaterialien für H2 und DMFC-Brennstoffzellen
  • Halbleiterbauelemente hoher Leistung
  • Molekulare Bionik

Weitere Möglichkeiten für nationale Forschungskooperationen nutzen Lehrstühle der Ing. z.B. im Rahmen von Verbundprojekten des BMBF und BMWi, wie

  • Werkstoff- und Technologie-Entwicklung zur Mikrowellensinterung von Keramik
  • Mikrowelleneinsatz in der Metallurgie
  • Synthese und Verarbeitung von Nano-Böhmit und Nano-Böhmit-Composite
  • Entwicklung neuartiger PFSA-Composit-Membranen durch anorganische Modifizierung von Membranen
  • HELP - Zuverlässige und kostengünstige Hochtemperatur-Elektronik für die Elektromobilität auf Basis von Leiter-Platten aus hochtemperaturbeständigen Harzsystemen
  • Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft (WING)

Auf internationaler Ebene arbeiten Ing.-Lehrstühle in zahlreichen bilateralen Kooperationen, besonders aber in EU-Verbundprojekten wie

  • Multifunctional bioresorbable biocompatible coatings with biofilm inhibition and optimal implant fixation (IP-SME MEDDELCOAT)
  • New safe and cost effective techniques against asbestos risk in build and industrial infrastructures (SAFE)
  • Polymer reinforced fibers for structural aircraft applications (INTAS)
  • Non-thermal effects in the microwave processing of advanced materials (INTAS)
  • Harvesting solar energy with multifunctional glass-polymer windows (HarWin) zusammen.