Technische Mechanik und Strömungsmechanik

Airfoil_

TMS_Materialparameter

Mechanik im Großen und Kleinen

Die Mechanik ist hinsichtlich ihrer Herkunft und ihrer Grundlagen ein Teilgebiet der Physik. Zur Lösung der vielfältigen Aufgabenstellungen bedient sie sich in hohem Maße der Mathematik. In den Ingenieurwissenschaften zählt die Mechanik zu den Grundlagendisziplinen. Deren Kenntnis ist für jeden Ingenieur notwendig und unabdingbar, denn durch sie erhält er jene Sicherheit und Flexibilität, die er zum Lösen neuer Probleme in einem sich ständig schneller wandelnden technischen Umfeld benötigt. Die Mechanik stützt sich auf gesicherte Grundlagen und ist eine „zeitlose“ Wissenschaft.

Die enge Verknüpfung von Mathematik und Mechanik wird in den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls für Technische Mechanik und Strömungsmechanik deutlich. Makroskopische Vorgänge wie

  • „schleichende“ Strömungen mit Wärme- und Stoffaustausch
  • Strömungsinstabilitäten
  • die Rheologie von „toten“ und biologischen Dispersionen
  • das mechanische Verhalten von Verbundwerkstoffen

lassen sich nur verstehen, wenn die mikroskopischen Prozesse wie

  • Strömungsstrukturen
  • Wechselwirkungen zwischen Strukturelementen
  • mechanische Eigenschaften von biologischen Zellen und Zellverbunden

usw. verstanden sind. Mittels modernster Messverfahren und Messmethodiken, aber auch fundierter theoretischer Arbeiten werden derartige Untersuchungen am Lehrstuhl durchgeführt.


Kontakt
Prof. Dr. Nuri Aksel
Tel: 09 21 - 55 -7260
Fax: 09 21 - 55 -7265
E-Mail: tms@uni-bayreuth.de
www.tms.uni-bayreuth.de